Friedensgebet

Nun ist das passiert, was für viele nicht vorstellbar war. Es ist Krieg in Europa. Russland hat die Ukraine angegriffen. Menschen sterben, sind auf der Flucht. Und hier sind wir: mit unserer Fassungslosigkeit und Ohnmacht, mit unserer Angst, mit unserer Verbundenheit mit den Menschen dort. Wir laden als Gemeinde dazu ein, an diesem Abend nicht alleine zu bleiben. Die Johanneskirche ist ein Ort, an dem wir uns versammeln können. Um zu beten, zu schweigen, zu singen und ein Licht für den Frieden zu entzünden.

Friedensgebet, heute, 18 Uhr, in der Johanneskirche

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.