Petite Messe solennelle von G. Rossini

Am Totensonntag, den 22. November findet  um 17 Uhr in der Rissener Johanneskirche das nächste große Konzert statt. Rossinis Petite Messe solennelle in der Fassung für Chor,  Klavier und Akkordeon steht auf dem Programm. Den Klavierpart übernimmt Fabian Dobler, die Leitung hat Kantorin Petra Müller.

Karten zum Preis 20 € sind ab 1.11.2020 hier erhältlich. Klicken Sie auf KARTE BUCHEN

Von „klein“ kann bei diesem Werk sicher nicht die Rede sein. Rossini wollte sich damit eher von seinen Kollegen abgrenzen, die jede mittelmäßige Messe mit dem Zusatz grande versahen. Diese grandiose Messe lebt von den zauberhaften Melodien des Chores und den unerwartet sphärischen Klängen des Akkordeons das meisterhaft von Antje Steen gespielt so gar nicht dem Klischee der „Quetschkommode“ entspricht. Einen Teil der Solostimmen übernimmt der Chor, aber einige Solopartien müssen coronabedingt leider entfallen. Der Chor hat sich intensiv mit Onlineproben, aber seit den Sommerferien auch wieder mit „richtigen“ Proben vorbereitet und hat so manches Ungemach auf sich genommen:

Das Probenwochenende Anfang September war eine Herausforderung besonderer Art. Decken wurden eingepackt, der Schrank mit der Winterkleidung geplündert und eine CO2-Ampel besorgt. Das Lüftungskonzept wurde an die herrschende Windrichtung angepasst und so saßen die Sängerinnen und Sänger, zwar leicht frierend, aber frohen Mutes, im deutlich erweiternden Probenraum. Die großen Abstände waren noch immer ungewohnt, aber am Ende des Wochenendes gingen alle ganz selbstverständlich damit um.  Als dann die ersten Klänge des Sanctus verhallten, war alle Kälte vergessen und manches Auge wirkte doch etwas feucht.

So darf man sich auf viele anmutige Melodien freuen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.