Gottesdienst mit Seemannspastor

„Wenn du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Menschen zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Menschen die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“ (A. de Saint-Exupéry)

 

Aufbruch in die Weite, Sehnsucht nach dem Meer, sie klingt wieder in mancherlei Seemannsromantik. Ohne die Schifffahrt gäbe es auch kein weltweites Christentum. Die Botschaft wurde nicht nur von Paulus, sondern auch später zumeist per Schiff in alle Welt getragen.

 

Heute ist der Containerumschlag Motor der Globalisierung und auch der Hamburger Wirtschaft. Die Arbeitsbedingungen für die Matrosen, die zumeist aus den Philippinen oder anderen Ländern des Südens stammen, sind aber alles andere als romantisch.

 

Der Hamburger Seemannspastor Mathias Ristau bringt Eindrücke aus seiner Arbeit im Hamburger Hafen mit zu uns in den Gottesdienst am 8. Oktober um 10.00 Uhr. Und weckt so unsere Sehnsucht nach me(e)hr… Herzlich willkommen!


Seemannspastor Mathias Ristau (re.) mit seinem philippinischen Kollegen Rev. June Yanez auf dem Reformations-Segelschiff der Nordkirche